Ein durchschnittlich entwickeltes 3-jähriges Kind

Kognition und Wahrnehmung (Hören, Sehen, Spüren, Denken)

  • Führt 3-4 Formen antizipierend in die Formbox ein
  • Sortiert nach Grösse, Form oder Farben (1 Merkmal)
  • Kann „eins“ und „viele“ unterscheiden
  • Benennt 2 Farben richtig
  • Löst einfache Puzzles (4-6 Teile)
  • Benennt und zeigt eigene Körperteile
  • Findet zwei Dinge, die vor seinen Augen versteckt wurden

 

Sprache (aktive Sprache und Sprachverständnis)

  • Erfasst bildlich dargestellte Handlungsabläufe (Bilderbücher)
  • Freut sich über Reime und Lieder und spricht mit Puppe/Teddy
  • Spricht in Drei- bis Fünfwortsätzen
  • Braucht die Wörter „Ich“ und „Du“, sowie „Ja“ und „Nein“
  • Gebraucht Pronomen (mir, dir etc.)
  • Fragt oft: Warum? Wieso? Woher? Wie denn?
  • Verfügt bereits über einen grossen passiven Wortschatz (Sprachverständnis), versteht absurde Aufforderungen

 

Feinmotorik

  • Schneidet mit einer Kinderschere einen Papierstreifen entzwei
  • Hält den Stift nicht mehr mit der ganzen Faust, sondern zwischen den Fingern
  • Schafft im Verlauf des dritten Lebensjahres den Übergang vom zirkulären Kritzeln (Spriale) zum Zeichnen geschlossener Formen: Beginnt einen Kopffüssler zu zeichnen
  • Baut einen Turm aus mindestens 8 Bauklötzen
  • Schraubt Deckel (Schraubverschluss) auf und zu
  • Kann mit Knete eine Wurst rollen, mit dem Messer zerschneiden und mit dem Wallholz auswallen
  • Fügt bei Holzeisenbahn die Schienen aneinander und setzt den Zug über die Magnete zusammen
  • Baut gerne mit Lego, Baufix ua. Konstruktionsmaterial
  • Isst selbständig mit Gabel und Löffel
  • Reisst Papier mit Gegenbewegung der Hände auseinander

 

Grobmotorik

  • Klettert mühelos auf Kinderspielgeräte hoch und runter (Schaukelpferd, Stuhl etc.)
  • Geht mit Wechselschritt (ein Fuss pro Stufe) 3 Stufen hoch und runter (hält sich am Geländer fest)
  • Steht kurz auf einem Bein ohne sich festzuhalten
  • Hüpft über ein Seil
  • Fährt Dreirad mit Treten

 

Soziale Entwicklung/Selbstständigkeit

  • Spielt gerne mit Gleichaltrigen
  • Äussert Wünsche in der „Ich-Form“, zeigt eigenen Willen durch „Nein“-Sagen
  • Hält sich an die Spielregel: „Einmal ich, einmal du“
  • Zieht Schuhe selber an und aus
  • Öffnet grosse Knöpfe selbst
  • Weiss ob es ein Junge oder ein Mädchen ist
  • Erkennt seine Kleidung

 

Emotionale Entwicklung/Ich-Entwicklung

  • Liebt es Dinge selbst zu tun, nimmt aber Hilfe an, wenn es etwas nicht kann
  • Bringt gerne andere zum Lachen und wiederholt Sachen, über die andere gelacht haben
  • Es hilft mit Freude bei Hausarbeiten mit, z.B. Staubsaugen, Kochen etc.
  • Versucht zu trösten, wenn jemand traurig ist
  • Drückt verschiedene Gefühle sprachlich aus, auch trotzen gehört dazu (Trotzphase)

 

Lern- und Spielverhalten

  • Kann einfache Regelspiele mitmachen
  • Spielt mit Puppe, Teddy etc. kleine symbolische Handlungen (So-tun-als-ob-Spiel): Kochen, essen geben, ins Bett legen etc. und ersetzt dabei nicht vorhandene Gegenstände durch ähnliche (zB. Haarbürste als Mikrofon)
  • Interessiert sich für Bidlerbücher