Ein durchschnittlich entwickeltes 2-jähriges Kind

Kognition und Wahrnehmung (Hören, Sehen, Spüren, Denken)

  • Steckt drei verschieden grosse Becher ineinander
  • Setzt mind. Quadrat, Dreieck und Kreis in das Formbrett/Formbox ein
  • Baut einen Turm aus 4-6 Klötzen
  • Kann einen Deckel aufschrauben

 

Sprache (aktive Sprache und Sprachverständnis)

  • Spricht mind. 50 Wörter
  • Spricht erste Zweiwortsätze
  • Versteht auch Äusserungen, die nicht in Bezug zur momentanen Situation stehen
  • Versteht Eigenschaften wie „gross“, „schwer“ oder „kalt“
  • Bittet um Hilfe, wenn es etwas noch nicht kann
  • Benennt Körperteile an sich oder eine Puppe

 

Feinmotorik

  • Hält Malstift im Faustgriff
  • Malt eine Spirale
  • Dreht und/oder öffnet den Verschluss eines Fläschchens
  • Zieht Spielzeug auf und lässte es fahren, dreht Kurbel einer Spieldose
  • Fädelt grosse Perlen auf
  • Liebt es mit Klötzen und Bechern zu spielen (Türme bauen, Dinge umfüllen etc.)

 

Grobmotorik

  • Geht drei Stufen im Nachstellschritt (beide Füsse je Stufe) hinunter, hält scih mit einer Hand fest
  • Geht in die Hocke und hebt Gegenstände auf
  • Klettert auf Spielgeräte
  • Tritt/kickt den Ball mit dem Fuss kräftig weg
  • Kann auf den Zehenspitzen gehen
  • Wirft im Stehen Bälle oder Spielsachen und hüpft (Beine geschlossen) vorwärts ohne hinzufallen

 

Soziale Entwicklung/Selbstständigkeit

  • Spielt gerne mit Gleichaltrigen Fangen
  • Hilft bei kleineren häuslichen Arbeiten mit (Tisch decken, abräumen, etc.)
  • Ahmt häusliche Arbeiten nach (putzen, bügeln, Rasen mähen etc.)
  • Zieht sich die geöffnete Jacke aus und das T-Shirt, den Pulli selber an
  • Isst den Teller mit wenig Kleckern leer und trocknet sich flüchtig die Hände ab

 

Emotionale Entwicklung/Ich-Entwicklung

  • Lernt, dass es einen eigenen Willen hat, sagt „nein“, wird wütend
  • Verteidigt seinen Besitz
  • Nennt sich beim eigenen Namen und beginnt „Ich“ zu sagen
  • Sucht Torst, wenn es traurig ist
  • Spielt gerne mit anderen Kindern, es ist eher noch ein Spiel nebeneinander als miteinander
  • Lächelt nach einer gelungenen Handlung

 

Lern- und Spielverhalten

  • Löst über Versuch-Irrtum auftretende Probleme: experimentiert gerne
  • Versorgt spontan Puppe oder Stofftier (beginnt einfaches Rollenspiel)
  • Interessiert sich für Geschichte im Bilderbuch und zeigt auf Einzelheiten
  • Gibt beim Spielen nicht sofort auf: Versucht Formen in eine Formbox zu stecken
  • probiert aus, was wo wie passt (Becher, Klötze etc.), erste Handlungsstrategien