Ein durchschnittlich entwickeltes 1-jähriges Kind

Kognition und Wahrnehmung (Hören, Sehen, Spüren, Denken)

  • Reagiert auf Geräusche, erkennt, aus welcher Richtung Sie kommen
  • Erkundet Dinge mit den Augen, nicht mehr vor allem mit dem Mund
  • Hält regelmässigen Blickkontakt zu seinen Bezugspersonen
  • Interessiert sich für einzelne Gegenstände/Dinge in Bilderbüchern
  • Greift Würfel, legt sie in eine Schachtel und nimmt sie wieder raus
  • Steckt einen kleineren in einen grösseren Becher
  • Zeigt mit dem Finger auf etwas
  • Versucht mit einem Stift zu kritzeln

 

Sprache (aktive Sprache und Sprachverständnis)

  • Imitiert Laute, zB. macht Tierlaute nach (wau, miau, mäh etc.)
  • Spricht zwei bis drei sinnvolle Worte
  • Gebraucht „Mama“ und „Papa“ nur für Personen
  • Befolgt situationale Aufforderungen (z.B. sucht auf Befragen nach Essen, seinem
    Bechter etc.

 

Feinmotorik

  • Beherrscht den Pinzettengriff (ergreift geschickt kleine Dinge mit Daumen und Zeigefinger
  • Gibt Ding von Hand zu Hand
  • Beginnt Spielsachen mit Schwung wegzuwerfen
  • Zeigt mit dem Zeigefinger
  • Hält Stift in der Faust und kritzelt Punkte und Striche

 

Grobmotorik

  • Geht 2-3 Schritte alleine oder an der Hand gehalten
  • Steht einige Sekunden lang frei
  • Krabbelt sicher und koordiniert, auch eine Stufe/Treppe hoch (Achtung!)

 

Soziale Entwicklung/Selbstständigkeit

  • Befolgt Aufforderung „Komm her!“ oder „Gib mir!“
  • Ahmt häusliche Tätigkeit nach, zB. Wischen, Putzen, und Imitiert Gesten, zB. Winke-Winke oder Händeklatschen
  • Rollt einem Spielpartner den Ball zu und zeigt Freude an anderen Kindern
  • Hält Becher selbst zum Trinken und möchte allein essen
  • Hilft beim Ausziehen von Kleidern und Schuhen mit, kann es teilweise alleine

 

Emotionale Entwicklung/Ich-Entwicklung

  • Liebkost Puppe oder Stofftier
  • Kann Aufforderung durch Protest ablehnen
  • Beginnt zu fremdeln und ist auf viel Geduld seiner Eltern angewiesen
  • Interessiert sich für sein Spiegelbild, betastet es und schaut sich in die Augen
  • Erwidert aktiv Zärtlichkeiten

 

Lern- und Spielverhalten

  • Befühlt und untersucht Dinge mit Mund, Händen und Augen
  • Findet einen Gegenstand wieder, das unter einem Kissen versteckt wurde als es zusah (Obejktpermanenz)
  • Macht gezielte Handlungen: zB. Deckel auf Dose legen, in Becher greifen, etwas hinlegen
  • Beginnt mit funktionellem Spiel, Gegenstände werden ihrer Funktion entsprechend gebraucht: zB. spielt „Essen“, „Kämmen“, „Schlafen“
  • Beginnt mit repräsentativem Spiel, Handlungen werden an Puppen ausgeführt